Multidisziplinäres Treffen in Warschau

Wir laden Sie zu multidisziplinären Workshops für Zahntechnik, 15 verschiedenen praktischen Schulungen und der Gelegenheit ein, führende polnische Dozenten vom 6. bis 7. September 2019 an einem Ort in Warschau zu treffen.
Veranstalter des Workshops: SilverDent Foundation zusammen mit der Ptak Warsaw Expo.
Werkstattplatz:
6. September: Ptak Warsaw Expo, Aleja Katowicka 62, Nadarzyn.
7. bis 8. September: Medizinische Sekundarschule Nr. 3 DR. Andrzej Krocin in Warschau.
Dauer der praktischen Workshops: 4 bis 16 Stunden praktischer Unterricht (je nach Thema).
Veranstalter der Vorträge: SilverDent Foundation zusammen mit der Ptak Warsaw Expo.
Ort der Vorträge: Ptak Warsaw Expo, Aleja Katowicka 62, Nadarzyn.

Bewerbungen und weitere Informationen: SilverDent Foundation,
www: silverdent.pl
E-Mail: Edukacja@silverdent.pl

Praktische Workshops:

Ort: PTAK

  • Krzysztof AdamusDigitales Wax-up; kompletter Zahnersatz digital gestaltet.Werkstatt Nr. 1

    Arbeiten Sie in CAD / CAM. Während des Workshops entwerfen die Teilnehmer das diagnostische Wachsen auf einem intraoralen Scan unter Verwendung des Fotos des Patienten sowie ein digitales Modell, das das Ganze für den 3D-Druck vorbereitet. Während des zweiten Teils des Workshops haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Software zum Entwerfen von Vollprothesen auszuprobieren.

    Dauer: 6-8 Stunden.
    Maximale Teilnehmerzahl: 14 Personen

  • Michał DutkowskiDigitale Kieferorthopädie.Werkstatt Nr. 2

    Orthoanalizer-Programm. Vorbereiten einer virtuellen Einrichtung, Entwerfen des Verlaufs und der Zeit der Behandlung, Vorbereiten eines Einrichtungsmodells für den Druck.
    Dauer: 3 - 4 Stunden
    Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen

  • Maciej MłynarskiNicht so schlimm wie der Teufel modelliert ist! - das heißt, ein implantologisches Modell im Labor.Werkstatt Nr. 3

    Während des Workshops erstellt jeder Teilnehmer ein Gipsmodell auf Basis eines Silikonabdrucks aus einem einzelnen Abformlöffel. Er lernt die Regeln für die richtige Vorbereitung eines Abdrucks mit Transfers und Repliken von Implantaten ("Laboranaloga"), um die ideale Position des Implantats im Modell zu reproduzieren. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit, sich über die effektive Verwendung einer Silikongummimaske und die Elemente des Adin-Zahnimplantat-Implantatsystems zu informieren.

    Dauer: 4-5 Stunden.
    Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen

  • Tomasz CiaputaABC der Artikulation im Dentallabor.Werkstatt Nr. 7

    Beschreibung: Während des Trainings muss jeder Teilnehmer das obere Modell am Artikulator montieren. Die Montage erfolgt nach dem Transfer, den wir von der Zahnarztpraxis erhalten. Das untere Modell wird in CO (CENTRAL OCCLUSION) artikuliert. Dann stellen wir den Artikulator entsprechend den entsprechenden Registern ein. Jeder Teilnehmer lernt den Umgang mit dem Artikulator. Dann werden alle anfangen, die Wax-ups zu modellieren. Die nächste Stufe wird die Kontrolle der Laterotrusions- und Protrusionsbewegungen mit den hergestellten Wax-ups sein. Ganz am Ende wird die Verwendung des Gesichtsbogens demonstriert.
    Dauer: 4-6 Stunden.
    Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

Ort: MSP Nr. 3

  • Michał DutkowskiEntwerfen einer Rahmenprothese in CAD / CAM-Software.Werkstatt Nr. 8

    Beschreibung: Vorbereitung eines Prothesenmodells und Zeichnen eines Entwurfs einer zukünftigen Prothese auf ihrer Oberfläche, Scannen des Prothesenmodells im 3Shape-Scanner. Übertragung des Modellscans mit der Zeichnung auf die 3shape Dental System-Software, Ermittlung des individuellen Einführweges der zukünftigen Prothese unter Verwendung der Optimierungsfunktion des Einführungsweges. Virtuelles Blockieren von Hinterschneidungen im Modell, Freilegen der Stellen für zukünftige Stützen mit Wachs und Festlegen der Retentionselemente im virtuellen Modell. Entwerfen von Infusionskanälen, Speichern des Designs und Vorbereiten des Drucks oder Gießens, Entwickeln eines Prothesenmodells (traditionelle Methoden). Lieferung der fertigen Restauration.
    Dauer: 6-7 Stunden.
    Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen

  • Wiktoria JurkowskaEinzelwechsel in 5 Minuten - selbst machen.Werkstatt Nr. 10

    Beschreibung: Was ist ein einzelner Stecker, was zeichnet ihn aus und warum ist er definitiv besser als der Standardstecker. Arten und Methoden zur Herstellung individueller Abutments in Arbeiten auf der Basis von Implantaten. Wann und welches Befestigungselement wählen. Fakten und Mythen (Preis, Komplexität). Klinische Beispiele. Die Teilnehmer werden einen Hybridverbinder herstellen und einen individuellen Titanverbinder entwerfen.
    Dauer: 4 Stunden.
    Maximale Teilnehmerzahl: 8/10 Personen

  • Paweł PasternakKronen, Brücken und Furniere aus Presskeramik nach der 4PRESS-Außeninjektionsmethode.Werkstatt Nr. 11

    Beschreibung: Einführungsvorlesung; Gießen der präzisesten geteilten Modelle mit vorgefertigter Basis; Design und Modellierung von Kronen und Wachsfurnieren; Ausführung des Angusssystems im Ring; Einen Gussring machen; Durchführen des vollständigen Erwärmungsprozesses; Keramikinjektion nach der 4PRESS-Methode; Freigabe- und Reinigungsarbeiten erledigt; Nachbehandlung.
    Dauer: 6 Stunden
    Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

  • Katarzyna SubotowiczVollkeramische (oder ALLE KERAMIK) Restaurationen - meine Leidenschaft, bei der Tradition auf neue Technologien trifft.Werkstatt Nr. 12

    Beschreibung: Verwendung der heutigen Technologien, um die besten Ergebnisse bei ästhetischen Arbeiten zu erzielen. Wie man Patienten zufriedenstellt, die einen Besuch in der Zahnarztpraxis fast wie einen Besuch bei einer Kosmetikerin oder einem SPA behandeln. Wann sollten die alten, guten und oft unersetzlichen Techniken zur Herstellung von Vollkeramik-Restaurationen angewendet werden? Ein paar Worte zur Wahl der Farbe und zur psychologischen Seite der Arbeit mit ästhetischen Patienten.
    Dauer: 4 Stunden.
    Maximale Teilnehmerzahl: 8/10 Personen, maximal 2 Gruppen

Ort: MSP Nr. 3

  • Jacek WrzeszczAkron ist eine moderne Lösung für die Ästhetik von Skelettprothesen.Werkstatt Nr. 15

    Beschreibung: Der Teilnehmer modelliert die untere Skelettprothese nach einem duplizierten Modell der Einbettmasse, überflutet die fertige Arbeit mit der Einbettmasse, gießt den Ring, bearbeitet und poliert die Struktur, führt die Arbeit in das Arbeitsmodell ein und bereitet das Metall für die Herstellung von Acron-Schnallen, modelliert die Schnallen des vorbereiteten Modells mit dem Strukturmetall, kann arbeiten und Injektionskanäle herstellen, dampft und injiziert sich selbst, befreit die Arbeit von der Dose, verarbeitet und passt sich dem Modell an.
    Dauer: 16 Stunden / 2 Tage.
    Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen